Post SV hat gute Aufstiegs-Chancen

Post SV hat gute Aufstiegs-Chancen

Gerresheim. Sowohl das Herren- als auch das Damen-Team wollen die Bezirksliga erreichen. Von Falk Janning
Lisa Kronenberger vom Post SV ist mit ihrer Mannschaft erfolgreich. Für ihr Team läuft es auf ein Endspiel gegen den TC Hösel hinaus.FOTO: Falk Janning

Zwei heiße Aufstiegskandidaten stellt in der laufenden Medensaison der Post SV: Sowohl die Tennis-Herren als auch die Damen vom Poststadion an der Dreherstraße mischen in der Bezirksklasse A an der Tabellenspitze mit und wollen unbedingt in die Bezirksliga aufsteigen.

Gut sind die Perspektiven der ersten Herren um Spitzenspieler Philipp Kronenberger (22), die ihre ersten beiden Hürden mit den Partien gegen den TC Hösel II mit 5:4 und bei der TSG Benrath mit 6:3 gemeistert haben. In der Tabelle werden sie bislang nur vom Lintorfer TC II übertroffen, der nach zwei deutlichen Siegen mit 7:2 und 8:1 auf Grund des besseren Spieleverhältnisses Erster ist. Am Sonntag empfängt der Post SV auf der eigenen Anlage zum Schlüsselspiel die Zweite Lintorfs und würde durch einen Sieg über den Spitzenreiter selbst den Platz an der Sonne einnehmen. Die Gerresheimer hoffen dabei erneut auf ihre Doppelstärke, die ihnen bislang die Punkte sicherte. Sie gewannen fünf von sechs Doppeln.

Zwar führen sowohl der erste als auch der zweite Platz in die Aufstiegsspiele, dennoch wollen die Gerresheimer unbedingt Rang zwei vermeiden, da sie dann gegen den Ersten der Parallelgruppe antreten müssten und auf den bärenstarken SV Grün-Weiß-Rot Büderich treffen würden. Im vergangenen Jahr war die Mannschaft Dritter geworden und hatte die Aufstiegsspiele knapp verpasst.

Bei der jungen Damen-Mannschaft um Kapitän Katja Kulbartz läuft alles auf ein echtes Endspiel zwischen dem Post SV und dem TC Hösel hinaus: Die Gerresheimerinnen treffen im Kampf um die Meisterschaft und den Aufstieg in die höchste Klasse der Tennisbezirksliga am letzten Spieltag (13. Juni) als Tabellenführer auf den ersten Verfolger. Zuvor müssen sie am Sonntag, 31. Mai, unbedingt beim DSD in Grafenberg gewinnen, um die Spitzenposition zu behalten.

Die Liga ist sehr ausgeglichen besetzt. Nach dem 8:1-Kantersieg gegen Rot-Weiß Düsseldorf zum Saisonauftakt gab es für das Team nur enge Spiele: Zweimal gewann die Mannschaft von der Dreherstraße mit 5:4 beim TC Homberg-Meiersberg und gegen Blau-Schwarz II, in der vergangenen Woche gab es beim 4:5 beim TC Rheinstadion II die erste Niederlage. Neu in der Mannschaft sind die beiden 13-Jährigen Anna Schulte und Tereza Kempkens, die bislang alle ihre Partien gewonnen haben.

Quelle: RP